Presseschau!

Reflektionen der Presse zu Aktivitäten im Kunstforum Westerwald e.V.

Inhaltsverzeichnis

Kunstausstellung in der Ev. Kirche Altenkirchen

Veröffentlicht am 17. November 2021 in BÜRGERKURIER

Aus Anlass der Vorführung des literarisch-theatralischen Salons WAS BLEIBT? zum Thema Tod am Freitag, dem 19. November um 19:00 Uhr stellen heimische Künstler Bilder, Plastiken und Skulpturen aus. Elke Überlacker-Gaul, Elisabeth Jung, Coya Müller, Christa Häbel, Simone Levy, Petra Moser, Gabi Hartmann und Friedhelm Zöllner, alle Mitglieder im KUNSTFORUM WESTERWALD, einem Zusammenschluss Westerwälder Künstler, zeigen Arbeiten verschiedener Materialien und Kunstrichtungen zum Thema WAS BLEIBT? „Wir haben ja schon im Bestattungshaus Spahr zusammen mit einer eindrucksvollen Ausstellung des Kirchenkreises eine Ausstellung zum Thema WAS BLEIBT? präsentiert. Das Echo war sehr ermutigend. So haben wir die Einladung zu dieser Ausstellung, die ja schon seit der Kreisynodentagung letzte Woche zu sehen ist, gerne angenommen. Wir haben uns ja vorgenommen, Kunst direkter an die Menschen zu bringen und mit Veranstaltern unterschiedlicher Art zu kooperieren“, so fasste Friedhelm Zöllner als Vorsitzender des Kunstforums die Intention zusammen. Die Ausstellung ist bis zum Sonntag, dem 21. November 2021 zu sehen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Hennefer Kunsttage

23.10.2021 | Artikel Kölner Stadtanzeiger/Rundschau – von Andrea Hauser

Mit einer sehr gut besuchten Vernissage wurden am Sonntag die Hennefer Kunsttage in der Meys Fabrik eröffnet.

Die Hennefer Kunsttage finden vom 23. bis 31. Oktober 2021 statt.

Die Finissage ist am Sonntag den 31. Oktober. Ab 11:30 Uhr lädt die Initiative Kunst Hennef zu einer Lesung mit Friedhelm und Elisabeth Zöllner ein.

Öffnungszeiten:
Samstag 23.Okt. 17.00 – 20.00 Uhr; Sonntag 24. Okt. 11.00 – 18.00 Uhr; Mittwoch 27. Okt. 15.00 – 18.00 Uhr; Samstag 30.Okt. 11.00 –17.00 Uhr; Sonntag 31. Okt. 11.00 – 18.00 Uhr

Einfach mal Danke sagen

Am 3. Oktober gab es einen bunten Erntedank-Gottesdienst mit Pfr’in Gudrun Weber-Gerhards, dem Team „Kirche mit Kindern“ und dem Posaunenchor. Der Erntedank-Altar, gestaltet von Brigitte Hering mit einem Kunstwerk von Friedhelm Zöllner, war dabei der optische Mittelpunkt.

Friedhelm Zöllners wunderbarer „Holzweg“

06. September 2021 | Rheinzeitung

Umtriebig, facettenreich, begeisterungsfähjg, wissbegierig, nimmermüde. Wer Friedhem Zöllner charaktensieren möchte, der muss den deutschen Wortschatz ganz schön strapazieren. Denn der Künstler vereint viele gute Eigenschaften rund um die Liebe zur Kunst in sich, und die übertragen sich unmittelbar auf sein Schaffen, wie seine Fans bestätigen werden. Die RZ besuchte ihn nun in seinern Oberirsener Refugium, um mit ihm über die schweren Pandemie-Monate zu sprechen, aber auch, um ein Update in Sachen ,,Zöllnersche Kreativität“ einzuholen.

Friedhelm Zöllner zeigt ,,Betriebsgeräusche der Seele“

04. September 2021 | Westerwälder Zeitung

Friedhelm Zöllner stellt von Sonntag, 5. September, bis zum Ende der Besuchersaison am 31. Oktober Skulpturen aus Eisen, Acrylbilder und Bilder im Stöffel-Park aus.
Die Eröffnung der Ausstellung ,,Der Holzweg ist ein wunderbarer Weg – Im Span-
nungsfeld zwischen skulpturaler Darstellung und Malerei“ ist am Sonntag um 16 Uhr.

Jazz till Dusk (Fotoquelle: Doris Kohlhas)

Lions Club Bad Marienberg präsentierte Lost in the Jam

ww-kurier | Nachricht vom 05.08.2021

Jazz till Dusk – Jazz bis zur Dämmerung – sollte der Auftakt in ein neues Lionsjahr sein. Vor ausverkauftem Innenhof des KulturGutes Hirtscheid zog sich der begeisternde Abend allerdings bis weit nach Sonnenuntergang.

Weiterlesen ->>

Die Band "Lost in the jam" begeister auf dem Kultur-Gut Hirtscheid

09. August 2021 | Westerwälder Zeitung

Für viele war es das erste Konzert nach langer Zeit. Umso dankbarer folgten die Gäste der Einladung, als der Lions Club Bad Marienberg im ausvorkauften Innenhof des Kultur-Guts Hirtscheid die Band „Lost in the Jam“ präsentierte.
Nach einer kurzen Begrüßung übergab Lions-Freundin Beatrix Binder das Wort an Past-Präsident Hjalmar Menk, der den Club und seine Aktionen vorstellte und bekannt gab, dass der Erlös aus dem Konzert an ein Projekt des Kunstform Westerwald gehe. Dessen Vorsitzender Friedhelm Zöllner bedankte sich. „Kunst und Kultur haben es in Deutschland momentan nicht ganz einfach“ sagte er -ein Grund mehr seine Freude über die Zuwendung des Lions Clubs.

"artem" Kunstfenster beschäftigt sich mit Werken regionaler Künstler.

Herausgeber Salvatore Oliverio freut sich, nun das Westerwälder Kunstmagazin „artem“ vorstellen zu können.
In seinem 52-seitigen „Kunstfenster“ zeigt Solvatore Oliverio viele in der Region geschaffene Kunstwerke. Dabei fällt auf, welche Ausdrucksvielfalt allein die Mitglieder der Vereinigung Kunstforum Westerwald repräsentieren, die im Ma-
gazin zahlreich vertreten sind.

Weiterlesen: Artikel anklicken

Salvatore Oliverio
Medienunternehmen
Frankfurter Str. 38
57610 Altenkirchen
Tel. 02681 989564

Das Kunstwerk „Niemals wieder“ von Gerhard Gröner schlägt einen Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Von links: Dominik Weitershagen (Geschäftsführer Kulturwerk), Florian Fehling (Firma Fehling), Bürgermeister Berno Neuhoff, Andreas Brucherseifer-Escher (Vorstand Förderverein Kulturwerk) und Gerhard Gröner mit seiner Gattin Heidi. (Fotos: KathaBe)

Wissen: Gröners Kunstwerk „Niemals wieder“ - aktueller denn je

Ausgabe 06/2020 | AK-Kurier Kultur-Wissen

Von Katharina Behner
Mit der Skulptur „Niemals wieder“ schaffte Gerhard Gröner ein Kunstwerk, welches in Zeiten von Radikalisierung einzelner Gruppen in der Gesellschaft ein deutliches Zeichen setzt. Auf die Vergangenheit, sowohl auf die Gegenwart hinweisend, erhielt seine Arbeit den gut frequentierten Platz neben dem Parkdeck am Buschkamp in Wissen.

Weiterlesen..

Coronasicheres Kunsterlebnis im Schaufenster

Ausgabe 20/2020 | Mitteilungsblatt Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld

Das KUNSTFORUM WESTERWALD hat eine interessante Idee zur Präsentation von Kunst in Altenkirchen umgesetzt. In der Bahnhofstraße 20 – neben dem Atelier Vieregg – hat das Kunstforum ein Schaufenster gemietet.

Weiterlesen->>

Was bleibt beim Rückblick aufs Leben?

26. Februar 2020 | Rheinzeitung

Themenwoche des Evangelischen Kirchenkreises startet heute mit Ausstellung.

Altenkirchen. Mit einer Vernissage mit Informationen, Austausch, Kunst und Musik beginnt am heutigen Aschermittwoch um 17:00 Uhr im Haus des Abschieds (Bestattungen Spahr, Koblenzer Str. 4) die Themenwoche „Was bleibt“.

Themenwochen „Was bleibt.“ eröffnet

26. Februar 2020 | Kirchenkreis Altenkirchen

Eine „Dreifach-Eröffnung“ in Altenkirchen mit mehr als 100 Besucher*innen gab es zum Auftakt der Passionszeit. Die Ausstellung „Was bleibt.“ wurde nebst begleitender Kunstausstellung und der sechswöchigen Themenreihe eröffnet. Der Erwachsenenbildungsausschuss des Kirchenkreises hat die Themenwochen zu „Was bleibt.“ organisiert und damit offensichtlich einen „Nerv getroffen“. Nicht nur, dass sich zahlreiche Mitmacher*innen in Gemeinden, Gesellschaft und Ökumene bereitfanden: auch das Interesse an den Fragen nach dem, was die Menschen mit Blick auf den Tod und dem „Danach“ bewegt, ist bei vielen Interessierten groß.

Weiterlesen->>

Foto: Petra Moser/Bernd Häbel Obere Reihe: Coya Müller, Simone Levy, Elke Überlacker-Gaul, Friedhelm Zöllner Untere Reihe: Petra Moser, Elisabeth Jung, Christa Häbel, Gabriele Hartmann, Helga Seelbach (Landjugendakademie)

Kunstforum Westerwald "Was bleibt"

21. Februar 2020 | AK-Kurier

Das „KUNSTFORUM WESTERWALD“, eine Vereinigung von Künstlerinnen und Künstlern aus dem gesamten Westerwald, unterstützt mit 23 Bildern, 20 Skulpturen und Plastiken aus Holz und Ton und eine Gedichtcollage das Projekt „Was bleibt“ des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen am Standort im Haus des Abschieds in Altenkirchen, Koblenzer Straße 4.

Weiterlesen->>

Jahreshauptversammlung für 2019

06. Februar 2020 | AK-Kurier

Jahreshauptversammlung des Kunstforums Westerwald bestätigt Vereinsvorstand

Das Kunstforum Westerwald, ein Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald, zog in seiner Jahreshauptversammlung Bilanz über das Jahr 2019 und konzipierte Aktivitäten für 2020.

Weiterlesen->>

Altenkirchen – Kunstforum Westerwald voller Tatendrang

06. Februar 2020 | BÜRGER-Kurier

ALTENKIRCHEN – KUNSTFORUM WESTERWALD voller Tatendrang – Jahreshauptversammlung bestätigt den Vereinsvorstand – Das KUNSTFORUM WESTERWALD, ein Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald, zog in seiner Jahreshauptversammlung Bilanz über das Jahr 2019 und konzipierte Aktivitäten für 2020.

Weiterlesen->>

Kunstausstellung in Hamm/Sieg

05. Februar 2020 | Rheinzeitung | Verbandsgemeinde Hamm

Eine Schau inspirierender Gemälde und Skulpturen.

„Vielfalt – hier und jetzt“, so lautet das Motto der aktuellen Ausstellung des Kunstforums Westerwald im Kulturhaus Hamm. Das Kunstforum ist ein Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald. Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler standen den Besuchern Rede und Antwort zu ihren Werken.

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung kann zum 28. Februar während der Geschäftszeiten des Gemeindebüros, montags bis donnerstags jeweils von 8:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr, sowie freitags von 8:30 bis 12:00 Uhr besichtigt werden. Auf Wunsch sind Führungen möglich.

Presseankündigungen zur Kunst-Ausstellung in Hamm/Sieg vom 02. bis 28. Februar

Kunstforum Westerwald stellt im Kulturhaus Hamm aus

21. Januar 2020 | WW-Kurier

Das Kunstforum Westerwald ist ein Zusammenschluss von Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald, darunter Gerhard Gröner aus Wissen. Unter dem Titel „Vielfalt – hier und jetzt“ präsentiert die Künstlervereinigung im Kulturhaus Hamm/Sieg eine Kunstausstellung vom 2. bis 28. Februar.
Zur öffentlichen Vernissage wird für Sonntag, den 2. Februar 2020 um 11 Uhr eingeladen.

Weiterlesen->>

Kunstforum Westerwald e.V. feiert gelungene Vernissage

20. August 2019 | WWA im Bürgerkurier

Das KUNSTFORUM WESTERWALD hatte in die Landjugendakademie Altenkirchen zur Vernissage seiner Jahreskunstausstellung geladen und viele Kunstinteressierte kamen. 13 Künstlerinnen und Künstler aus dem ganzen Westerwald stellen verschiedene Werkstücke aus, darunter Acryl- Öl- und Aquarellbilder, Plastiken, Fotografien, Tonplastiken, Holz- Metall- und Drahtskulpturen. Aus Raum- und Termingründen konnte nur ein Teil der Kunstforumsmitglieder teilnehmen.

Weiterlesen->>

Kunstforum Westerwald e.V. lockt mit Jahreskunstausstellung

19. August 2019 | Rheinzeitung - Lokales

Altenkirchen. Eine gelungene Vernissage seiner Jahreskunstausstellung hat das Kunstforum Westerwald e.V. in der Landjugendakademie Altenkirchen gefeiert.
13 Künstler aus dem ganzen Westerwald stellen verschiedene Werkstücke aus, darunter Acryl- Öl- und Aquarellbilder, Plastiken, Fotografien, Tonplastiken sowie Holz-, Metall und Drahtskulpturen.

Dokument als PDF: 19-08-20_RheinZEITUNG

Kunstforum Westerwald e.V. stellt in der Landjugendakademie aus

17. August 2019 | Westerwald Post - Am Wochenende

Das Kunstforum Westerwald, eine Vereinigung von Künstlern verschiedener Kunstrichtungen aus dem gesamten Westerwald, stellt in der Landjugendakademie Altenkirchen unter dem Titel „Freiraum“ vom 18. August bis zum 18. Oktober aus.

Dokument als PDF: WesterwaldPost_Auss_LJA

Künstler/in vom Kunstforum Westerwald e.V. stellen in Montabaur aus

15. Juli 2019 | Reinzeitung - Lokales & Service

Zwei heimische Künstler haben den Kreis A|ten-
kirchen bei der Ausstellung ,,Kunst in der Cass“ in Montabaur vertreten.

Dokument als PDF: Rheinzeitung – Lokales & Service

Ein „Bildhauender“ aus Oberirsen

11. Mai 2019 | Westerwaldrundschau

Friedhelm Zöllner schafft besondere Skulpturen mit individuellen Wahrnehmungs-möglichkeiten.
In der Außenstelle Schulaufsicht der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Koblenz, fand kürzlich eine Skulpturenausstellung statt. Friedhelm Zöllner, Bildhauender aus dem Westerwald, zeigte eine Auswahl von 40 seiner Skulpturen – überwiegend aus verschiedenen Hölzern, aber auch aus Metall. Zöllner war 16 Jahre als Schulaufsichtsbeamter in der damaligen Bezirksregierung und der ADD tätig, ehe er zur Qualitätsagentur Rheinland-Pfalz wechselte. Insofern kehrt er in veränderter Funktion an eine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Als Maler und Bildhauender und als Vorsitzender des Kunstforum Westerwald e.V. hat er sich inzwischen regional und überregional einen Namen gemacht.

Dokument als PDF: WESTERWALDRUNDSCHAU_11-5-19

Freidhelm Zöllner an die Spitze des Kunstforum Westerwald e.V. gewählt.

25. Februar 2019 | Rheinzeitung

Mit neuem Schwung im neuen Jahr geht das Kunstforum Westerwald e.V. in das 27. Jahr seines Bestehens.
Seine Aufgabe ist Iaut Satzung unter anderm die Zusamrnenarbeit heimscher Kunstschaffender aller Sparten zu fördern und den Austausch von Kunst und Kultur mit unterschiedlichen Institutionen und Kommunen auf regionaler und überregionaler Ebene zu fördern und Kunstpräsentationen jeglicher Art zu veranstalten und zu unterstützen.

Dokument als PDF: 2019_JHV

 
 

Friedhelm Zöllner zeigt Skulpturen aus Holz und Metall

21. Februar 2019 | Heimatanzeiger hanz-online.de

Als Maler und Bildhauer hat sich Friedhelm Zöllner überregional einen Namen gemacht. Dr. Karla Weber, Leiterin der Abteilung 2 „Schulleitung und Schulentwicklung“ des PL, zeigte sich bei der gut besuchten Vernissage erfreut, dass die Veranstaltungshäuser durch eine künstlerische Ausstellung belebt werden. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage durch die international tätige Akkordeonsolistin Eva Zöllner aus Montabaur mit zwei Beitragen mit ungewohnten Klängen, die gleichwohl großen Anklang fanden.

Dokument als PDF: 19-02-01_BERICHT_HANZONLINE.pdf

Skulpturenausstellung am Pädagogischen Landesinstitut in Bad Kreuznach

21. Februar 2019 | zfs.bildung-rp.de/aktuelles

Frau Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Frau Landrätin Bettina Dickes ließen es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu begleiten, viele Besucher hatten der Witterung getrotzt und gaben sich lebhaft in den Dialog um die Skulpturen aus Metall und Holz ein. Dr. Karla Weber, Leiterin der Abteilung 2 des Pädagogischen Landesinstitutes, begrüßte als Hausherrin die Gäste der Vernissage mit einer kurzen Vorstellung des Künstlers, der in dem Gebäude mehrere Jahre als AQS-Referent gearbeitet hat. In seiner Einführung ging Zöllner in einem außerordentlich humorvollen Beitrag auf einen künstlerischen Weg und beschrieb die Intentionen und Verfahren bei der Skulpturenherstellung.

Dokument als PDF: 19-02-01_Bericht-zfs-bildung

Kunsthalle Montabaur eröffnet "Sichtweisen" auf Motivation und Empfinden

18. August 2018 | Rheinzeitung

In der Kunsthalle in Montabaur werden Werke unterschiedlichster Genres
ausgestellt. Das Foto zeigt neben einem Teil der Aussteller links die Vorsit-
zende des ausrichtenden Kunstforums Westenwald e.V., Brigitte Struif, und rechts
die ,,Gastgeber“ Bernhilde und Gilbert Skrebutis.

Dokument als PDF: Aus_Montabaur_02-1.pdf

Unter dem Motto "Reichweiten" stellt das Kunstforum Westerwald e.V. im kulturWERKwissen aus

24. Mai 2017 | Westerwälder Zeitung

Mit einer vielseitigen Ausstellung des Kunstforums Westerwald e.V. stellt die Bildende Kunst einen wesentlichen Pfeiler der Werktage in Wissen dar.
Unter der Überschrift ,, Reichweiten“ stellen zwölf Künstler aus der Region Gemälde und Skulpturen aus – 27 beeindruckende Exponate.

Dokument als PDF: WP_kulturWERKwissen

Kunstforum Westerwald e.V. bietet Weihnachtliches an

19. Dezember 2016 | Westerwälder Zeitung

Die Künstler des Kunstforums Westerwald e.V., die zum Kunstweihnachtsmarkt in das Kultur-Gut Hirtscheid geladen hatten, waren mit dem Verlauf sehr zutrieden. An beiden Tagen war der Markt mit seinem breit gefächerten Angebot nämlich gut besucht und bot Raum für viele Gespräche.

Dokument als PDF: Kunstforum bietet Weihnachtliches an

Kunstforum Westerwald e.V. stellt im Landtagsfoyer in Mainz aus

15. Mai 2006 | Rheinzeitung

In der Reihe „Kunst im Landtag“ stellt das Kunstforum Westerwald e.V. derzeit im Foyer und in der Lobby des Mainzer Landtags Bilder und Skulpturen zum Thema Europa aus – passend zum 25-jährigen Gründungstag der Europäischen Union. 14 Künstler des Kunstforums Westerwald zeigen einen kleinen Ausschnitt ihrer Arbeiten.

Dokument als PDF: Kunstforum Westerwald Landtagsfoyer